Menü

Für (zukünftige) Doktorandinnen und Doktoranden

Das Förderprogramm ‚Dissertation Plus' bietet Doktorandinnen und Doktoranden aller Fachrichtungen nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern begleitet die Beziehung zwischen diesen und ihren Betreuerinnen und Betreuern im Interesse herausragender Forschungsleistung und Persönlichkeitsentwicklung.

Die ideelle Förderung besteht neben einem Workshop-Programm, dem jährlichen deutschlandweiten Stipendiatentreffen und vielen Netzwerkveranstaltungen auch aus dem ‚Dissertation Plus’-Betreuungsrahmen. Dieser beinhaltet eine Betreuungsvereinbarung und ein Monitoring-System zur Einschätzung der Dissertationsbeziehung. Beides soll eine konstruktive und intensive Zusammenarbeit zwischen Promovierenden und Betreuerin oder Betreuer gewährleisten.

Die finanzielle Förderung im Programm 'Dissertation Plus' ist vorgesehen für

  • Lebensunterhalt,
  • wissenschaftliche Literatur und Zugang zu Online-Datenbanken,
  • etwaige Reisekosten und Übernachtungen im Rahmen von wissenschaftlichen Konferenzen.

Eigenes Einkommen, etwa durch die Tätigkeit an einem Lehrstuhl oder Institut während der Dissertationsphase, wird bei der Ermittlung des monatlichen Förderbetrags berücksichtigt.    


Informationen zu 'Dissertation Plus'

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Bewerben...

Bewerben

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • Sie haben Ihr Studium mit herausragendem Ergebnis abgeschlossen.
  • Sie haben mit Ihrem Dissertationsprojekt noch nicht begonnen.
  • Sie möchten Ihre Promotion an einer deutschen Hochschule mit Promotionsrecht absolvieren.
  • Sie wollen im Rahmen Ihrer Dissertation methodisch anspruchsvoll vorgehen und in einem für die Wissenschaft relevanten Bereich wirken.
  • Ihr Betreuer oder Ihre Betreuerin möchte Sie im Rahmen dieses Förderprogramms betreuen.
  • Sie erfüllen die formalen Voraussetzungen der Hochschule (vgl. auch die dort geltende Promotionsordnung), an der Sie Ihrem Dissertationsvorhaben nachgehen wollen.
  • Sie haben noch keine Promotion angefangen oder erfolgreich beendet.
  • Deutsch ist Ihre Muttersprache oder Sie können sehr gute Deutschkenntnisse (B1) nachweisen (DSH-Zertifikat, TestDaf).
  • Gesellschaftliches Engagement ist erwünscht.

 

Ihre Bewerbung

Bitte klären Sie zunächst mit Ihrer Betreuerin oder Ihrem Betreuer, ob sie oder er sich eine gemeinsame Teilnahme mit Ihnen im Programm ‚Dissertation Plus‘ vorstellen kann. Erst dann sollten Sie sich für 'Dissertation Plus' online registrieren und bewerben.

Für die Bewerbung um ein Promotionsstipendium registrieren Sie sich hier. Eine Bewerbung kann jederzeit über das Online-Portal eingereicht werden. Bitte machen Sie die notwendigen Angaben und laden Sie die angefragten Dokumente (ausschließlich PDFs) hoch:

  • Hochschulzeugnisse
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Bewerbungsfoto
  • Übersicht über Ihre Lebenshaltungskosten und Ihre Ausgaben und Einnahmen (Finanzbedarf)
  • Exposé zu Ihrem Forschungsvorhaben, welches auch einen Zeitplan über den Verlauf der einzelnen Forschungsschritte enthält (max. 15 Seiten, inklusive Literaturverzeichnis)
  • Zwei Gutachten von Ihren Professoren/-innen, bzw. habilitierten Hochschullehrenden
  • Wenn vorhanden: Zulassung zur Promotion durch den Promotionsausschuss

Sobald Sie alle Daten eingegeben und Dokumente hochgeladen haben, erhält Ihre Betreuerin bzw. Ihr Betreuer - von Ihnen über das System veranlasst - eine Einladung per E-Mail, um sich ebenfalls für 'Dissertation Plus' zu registrieren. Online stimmt sie oder er Ihrem Dissertationsvorhaben zu und erklärt die Teilnahme am Programm. Damit werden Ihre Angaben automatisch in ein Bewerbungsschreiben eingetragen, das Sie im internen Bereich (nach Ihrem Log-In) per Mausklick herunterladen können. Schicken Sie dieses Formular (ohne Anschreiben und Anlagen) unterschrieben an die angegebene Adresse der Claussen-Simon-Stiftung.

 

Das Auswahlverfahren

Ihre Bewerbung durchläuft ein zweistufiges Verfahren: Nachdem Ihre Bewerbung online und postalisch bei uns eingegangen ist, werden Ihre Unterlagen von uns eingehend geprüft. Dies kann bis zu sechs Wochen in Anspruch nehmen. Sollten Sie für ein Stipendium in Frage kommen, laden wir Sie zu einem Auswahlgespräch nach Hamburg ein.

Für eine endgültige Entscheidung über Ihren Förderantrag ist das Votum des Promotionsgremiums der Claussen-Simon-Stiftung notwendig.

Wir informieren Sie per E-Mail über den Stand Ihrer Bewerbung sowie über eine etwaige  Aufnahme in das Förderprogramm. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund der hohen Bewerberzahl nur einige der Bewerberinnen und Bewerber in das Stipendienprogramm aufnehmen können. Im Fall einer Ablehnung informieren wir Sie ebenfalls per E-Mail über unsere Entscheidung und löschen Ihre Daten umgehend aus unserer Datenbank. Eine Wiederbewerbung ist leider nicht möglich.

 

Die Betreuungsvereinbarung

Wenn Sie uns mit Ihren Unterlagen und im Bewerbungsgespräch von sich und Ihrem Forschungsvorhaben überzeugt haben, werden Sie aufgefordert, die angestrebte Zusammenarbeit gemeinsam mit Ihrem Betreuer/ Ihrer Betreuerin in einer Vereinbarung zu konkretisieren.

Als Hilfestellung dient dabei der frei editierbare Textvorschlag im internen Bereich, den Sie an Ihr Vorhaben anpassen können. Dabei ist zu beachten, dass im Laufe der Dissertationszeit Veränderungen notwendig werden können, weshalb eine Betreuungsvereinbarung nicht für jede zukünftige Situation eine feste Regel vorhalten kann und muss.

Sie, Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer und die Claussen-Simon-Stiftung beschließen mit dieser Betreuungsvereinbarung gemeinsam die Zusammenarbeit.

 

Die Förderdauer

Das Stipendium wird im Regelfall für zwei Jahre gewährt. Eine Verlängerung um ein drittes Jahr kann ein halbes Jahr vor Ende der Stipendienlaufzeit beantragt werden. Je nach Fakultät, wissenschaftlicher Disziplin und individuellem Dissertationsvorhaben kann die tatsächliche Dauer der Förderung davon abweichen.

Darüber hinaus können Alumnae und Alumni der Claussen-Simon-Stiftung nach Ende der Förderung an ausgewählten Veranstaltungen der Stiftung teilnehmen und das Netzwerk der Stiftung nutzen.

 


Antwort auf/zuklappen

Promovieren...

Promovieren

Halbjährliche Zwischenberichte

Alle sechs Monate verfassen Sie einen Zwischenbericht über den Stand der Dissertation und Ihre akademischen Aktivitäten, den Sie im internen Bereich hochladen.

Diese Berichte dienen zum einen Ihnen selbst, indem Sie reflektieren, welche Fortschritte Sie gemacht haben. Auch soll der Bericht Ihnen und Ihrer Betreuerin oder Ihrem Betreuer als Diskussionsgrundlage (Wie ist der Fortschritt einzuschätzen? Wie geht es weiter?) dienen.
Zum anderen ist es uns als Stiftung wichtig zu erfahren, wie es unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Ihrer Promotion geht. Durch die Berichte erhalten wir einen Einblick in den Fortschritt und die Herausforderungen. Zu den Zwischenberichten gibt Ihnen die Stiftung auch eine Rückmeldung.

 

Online-System zur Einschätzung der Dissertationsbeziehung

Sie und Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer dokumentieren – unabhängig voneinander – einmal monatlich die subjektiv empfundene Qualität der Arbeitsbeziehung im internen Bereich dieser Website.

Per E-Mail werden Sie und Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer monatlich dazu aufgerufen, sich unabhängig voneinander zur Qualität Ihrer Dissertationsbeziehung zu äußern. Hierfür bedienen Sie sich eines einfachen Punktesystems. Sie können bis zu fünf Sterne vergeben; ggf. ergänzen Sie die vergebenen Sterne durch einen kurzen Kommentar.

Dabei erhält keiner der Beteiligten Einblick in die Bewertungen der oder des anderen. Nur bei der Claussen-Simon-Stiftung liegen die jeweiligen Einschätzungen vor.

Wird die Qualität der Dissertationsbeziehung von den Beteiligten übereinstimmend als hoch angesehen, so verläuft die Beziehung aus Sicht der Claussen-Simon-Stiftung wünschenswert.

Weichen jedoch die subjektiven Einschätzungen wiederkehrend deutlich voneinander ab oder vergeben beide Kooperationspartner/-innen in Folge nur sehr wenige Punkte, so kann Gesprächs- und Handlungsbedarf bestehen.

In einer solchen Situationen werden Sie und Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer etwaigen Gesprächs- und Handlungsbedarf selbst erkennen und wissen, was zu tun ist, um die Kooperation wieder zu verbessern. Gerne unterstützen wir Sie in einer solchen Situation auch beratend.

 


Antwort auf/zuklappen

Zurückblicken...

Zurückblicken

Nach der Disputation bzw. dem Rigorosum bietet die Stiftung an, ein gemeinsames Abschlussgespräch mit Ihrer Betreuerin/ Ihrem Betreuer in der Stiftung zu führen. Wenn Sie dies wünschen, werden dabei die Bewertungs- und Kommentarhistorie für den jeweils anderen offen gelegt. Anhand dieser Unterlagen können Sie sich zu den (geteilten und ungeteilten) Erfahrungen austauschen, die Sie während der Dissertationsphase gemacht haben.

An welchen Stellen hätten Sie oder Ihre Betreuerin/ Ihr Betreuer vielleicht besser reagieren können? Wo gab es vermutlich unterschiedliche Erwartungen, die im Nachhinein fachliche oder methodische Anpassungen erfordert haben? Würde Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer zukünftig bei ähnlichen Situationen anders vorgehen? Welchen Rat würde er oder sie jungen Doktorandinnen und Doktoranden geben, die am Anfang Ihres Dissertationsvorhabens stehen? Wie würden Sie als (dann ehemalige) Promovierende Ihre Erfahrungen beschreiben und bewerten, und welchen Rat würden Sie zukünftigen Kolleginnen, Kollegen sowie Betreuerinnen oder Betreuern geben?

 


Antwort auf/zuklappen

Fragen zum System...

Warum habe ich nur 30 Minuten, um den Vereinbarungstext zu bearbeiten? Der jeweilige Zwischenstand Ihrer Betreuungsvereinbarung wird sicherheitshalber alle 30 min. automatisch zwischengespeichert. Dabei wird der Bearbeitungsmodus verlassen. Klicken Sie bitte auf 'Bearbeiten', um das Bearbeitungsmodus erneut zu öffnen.

Mein von mir angestrebter Betreuer hat seine Betreuung noch nicht zugesagt. Kann ich meine Bewerbung nachbessern?  Selbstverständlich. Falls Ihr Professor beispielsweise mit der Skizze Ihres Dissertationsvorhabens nicht einverstanden ist, können Sie mit verbesserten Unterlagen erneut für seine Betreuung im Rahmen von ‚Dissertation Plus’ werben.

Kann ich meine früheren Bewertungen einsehen?  Ja, das wird nach formalem Abschluss der Dissertationsbeziehung möglich sein.

Kann ich eine bestätigte Bewertung nachträglich verändern? Nein. Nachdem eine Bewertung bestätigt bzw. gespeichert wurde, gibt es keine Möglichkeit diese nachträglich zu bearbeiten.